Warum Lehm als Baustoff?dvl_zertif

Ganz einfach:

  • Lehm ist (fast) überall verfügbar
Ob im Gebirge, am Meer, in der Wüste, in der Arktis, Lehm kommt weltweit vor.
  • Lehm hat (fast) unendliche Ressourcen
Als ein natürliches Verwitterungsprodukt aus Gestein entsteht permanent neuer Lehm.
An vielen Stellen in der Natur kann man das SEHEN.
  • Lehm ist ohne jegliche chemische od. künstliche Zusätze verarbeitbar
Durch seinen Tongehalt entwickelt der Lehm seine Bindekraft ohne Zutun.
  • Lehm ist der Baustoff  mit dem geringsten ökologischen Fußabdruck
Selbst Holz hat einen größeren.
 
primaerenergiebedarf-von-baustoffen

 

 

 

 

 

  • Lehm ist die beste Kombination zu Holz
Kein anderer Baustoff hat ähnlichere bauphysikalische Eigenschaften zu Holz.
Für eine Holzkonstruktion (z. B. Fachwerk)  gibt es auf Dauer nichts Verträglicheres.
Die Feuchtigkeit, der größte Feind von Holz, wird von Lehm so schnell aufgenommen und
wieder abgegeben, daß Holz selbst über Jahrhunderte geschützt bleibt.
  • Lehm kann das Wohnklima regulieren ohne zusätzlichen Energiebedarf
Durch seine physikalischen Eigenschaften wirkt er extrem feuchtigkeitsregulierend,
die Gefahr der Schimmelbildung in der Wohnung wird auf ein absolutes Minimum reduziert.
Durch sein großes Volumengewicht ist er sehr temperaturspeicherfähig.
Ein wohliges Wohnklima stellt sich von alleine ein.
  • Lehm hat gute Akustikeigenschaften
Wegen seiner relativ hohen Elastizität werden mehr Schallwellen geschluckt, als reflektiert.
Ein Echo od. Hall gibt es in lehmverputzten Räumen nicht (mehr).
  • Lehm ist schadstoffbindend
Eine weitere phänomenale Eigenschaft ist, Lehm kann Schadstoffe und Gerüche dauerhaft binden,
ja sogar ab einer bestimmten Dicke radioaktive Strahlung abhalten.
  • Lehm ist zu 100% recyclebar
Wenn er nicht durch von außen eingetragene Schadstoffe belastet wurde.
  • Lehm ist problemlos zu entsorgen
Unbelasteter Lehm kann prinzipiell im Garten oder auf dem Acker untergepflügt werden
( bitte trotzdem vorher den Besitzer fragen 😉 )